Währungsreform

Wirtschaftliche Lage in Deutschland nach 1945 desaströs.

Reichsmark als gesetzliches Zahlungsmittel wertlos

Lebensmittel nur auf "Karten", wenn überhaupt vorhanden

 

Riesiger Geldüberhang, sehr geringes Warenangebot.


1. Ausweichstrategien der Menschen

a) Schwarzmarkt verboten, aber allgemein frequentiert, Preise sehr hoch;

Haupt"zahlungsmittel" auf dem Schwarzmarkt Zigaretten, nicht Reichsmark 



Kauf der Zigarettenwährung

 

b) Hamsterfahrten, verboten, aber auch oft frequentiert, Tausch beim Bauern

c) "Fringsen", erst recht verboten

 


2. Politische Entwicklung

a) Alliierter Kontrollrat in Berlin kann sich über gesamtdeutsche Währungsreform nicht einigen

Sitzung des Alliierten Kontrollrates in Berlin

b) Entscheidung der Westmächte für Währungsreform in den Westzonen

Vorbereitung s. Konklave von Rothwesten

Druck des neuen Geldes 1947 in den USA

Aktion Bird Dog: top secret

Transport des neuen Geldes nach Bremerhafen und weiter in die ehemalige Reichsbank in Frankfurt am Main


                                       Geldkiste

                                    Geldkiste

Strengste Bewachung der Transporte


3. Währungsreform 20.06.1948

Kopfgeld 20.- DM am 20.06 und weitere 20.- DM zwei Monate später

Neues Geld musste mit Reichsmark bezahlt werden, also mit 60.- RM am 20.06.1948


               

Schon am frühen Morgen bildeten sich lange Schlangen vor den Lebensmittelkartenstellen, die für die Ausgabe des neuen Geldes zuständig waren.

 

Die Auszahlung des neunen Geldes erfolgte reibungslos, keine Zwischenfälle, das neue Geld reichte auch aus. 

Am nächsten Tag sahen die Schaufenster der Geschäfte so aus:

Nach dem 20.06.1948 mussten Altgeldbestände, also Bargeld und Guthaben, angemeldet und abgeliefert werden.

Für 100 RM wurden 5.- DM auf einem Freikonto gutgeschrieben; 5.- DM wurden auf ein Festkonto gebucht. Von diesen 5.- DM auf dem Festkonto erhielten die Berechtigten im Ergebnis noch 1,50 DM gut geschrieben.

  

 

 

Kontakt

Museumsverein Währungsreform 1948 e.V 
Edward-Tenenbaum-Straße 1
34233 Fuldatal-Rothwesten

Postanschrift
Dietmar Bittner, Spreeweg 12, 34131 Kassel
Telefon: 0561 818858; 0561 811267
E-Mail: info@waehrungsreform1948.de

Öffnungszeiten

Jeden 1. Samstag im Monat von 13.00 bis 17.00 Uhr, Einführungsvortrag 14.00 Uhr

und außerdem nach Anmeldung für Gruppen ab 10-12 Personen

 

 

Spendenkonto

Museumsverein Währungsreform 1948e.V.
IBAN DE 065209 0000 0083 2270 10
BIC GENODE51KS1
Volksbank Kassel Göttingen

 

Impressum & Datenschutzerklärung