Aktuell

„Haus Posen“ noch weiter geschlossen

Im März d.J. hat der Vorstand des  „Museumsvereins Währungsreform 1948 e.V.“  das „Haus Posen“ für den Besucherverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Auch der nächste regelmäßige Öffnungstermin  am 2. Mai 2020 (1. Samstag im Monat) fällt aus. Sobald es wieder möglich ist, das Haus Posen zu besuchen, wird dies rechtzeitig öffentlich bekannt gemacht. Wir hoffen, dass eine Öffnung vielleicht schon Ende Mai möglich sein könnte. Anmeldungen von Besuchergruppen bis zu einer Anzahl von bis zu 20 Personen könnten dann angenommen werden. Bei Verschärfung der Krise müssten evtl. Zusagen natürlich widerrufen werden.

Das „Haus Posen“ in der ehemaligen Fliegerhorst-Kaserne mit der Ausstellung zur Währungsreform 1948 ist eine bedeutende Original-Erinnerungsstätte der deutschen Nachkriegsgeschichte. Dort nämlich fand im Frühsommer 1948 das „Konklave von Rothwesten“ statt, bei dem die rechtlichen Grundlagen für die legendäre D-Mark, die neue Währung für das damalige Westdeutschland, geschaffen wurden.

Im Normalfall ist das Museum an jedem ersten Samstag im Monat ab 13.00 Uhr für die Allgemeinheit geöffnet. Gruppen können Termine nach Vereinbarung erhalten.

 

 

 

Fassungslosigkeit und Trauer beim Museumsverein Währungsreform 1948 e.V.

Die Vorbereitungen für die Einladungen zu einer bedeutenden Vortragsveranstaltung in den Räumen des Hauses Posen Ende April waren gerade angelaufen, als die Nachricht vom plötzlichen Tod des Hessischen Finanzministers Dr. Thomas Schäfer den Vorstand des Museumsvereins erreichte. Dr. Schäfer hatte dem Haus Posen mit der Ausstellung über die Währungsreform 1948 seinen Besuch angekündigt. Höhepunkt dieses Besuchs sollte der Vortrag des Ministers vor geladenen Gästen über Bedeutung und Wesen der Währungsreform von 1948 für die spätere wirtschaftliche und sozialpolitische Entwicklung Deutschlands sein.

Außerdem waren vor Ort noch Gespräche geplant über die Zukunft und die weitere Entwicklung des Hauses Posen als bedeutende historische Erinnerungsstätte an das Konklave von Rothwesten und die Nachkriegszeit.

Der Tod des Ministers hat all diese Pläne zunichte gemacht. Der Museumsverein Währungsreform 1948 e.V. hat einen verständnisvollen und hilfsbereiten Freund verloren. Wir trauern um ihn. Seine engagierte und zupackende Art und sein persönliches Interesse an unserer Arbeit werden uns fehlen.

Wir und mit uns viele andere Menschen in unserem Land sind sehr traurig. Wir werden Herrn Dr. Thomas Schäfer nicht vergessen. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Für den Vereinsvorstand

Dietmar Bittner, 2. Vorsitzender

Kontakt

Museumsverein Währungsreform 1948 e.V 
Edward-Tenenbaum-Straße 1
34233 Fuldatal-Rothwesten

Postanschrift
Dietmar Bittner, Spreeweg 12, 34131 Kassel
Telefon: 0561 818858; 0561 811267
E-Mail: info@waehrungsreform1948.de

Öffnungszeiten

Jeden 1. Samstag im Monat von 13.00 bis 17.00 Uhr, Einführungsvortrag 14.00 Uhr

und außerdem nach Anmeldung für Gruppen ab 10-12 Personen

 

 

Spendenkonto

Museumsverein Währungsreform 1948e.V.
IBAN DE 065209 0000 0083 2270 10
BIC GENODE51KS1
Volksbank Kassel Göttingen

 

Impressum & Datenschutzerklärung